KAWAI Forum

Normale Version: ES7 Eindrücke und Verbesserungswünsche
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo Foren-User,

nach nunmehr 4 Wochen Gebrauch möchte ich hier mal meine ersten Eindrücke von dem neuen Teil schildern. Ich spiele sowohl alte Musik darauf, wie auch Klassik , Pop und Jazz.



PRO

Tastatur: Sehr gut spielbar, Release-Velocity ist ein Zugewinn
tolle Dynamikabstufung, 2 user-Kurven speicherbar!

Klänge: Concert und Studio Grand: hervorragend, sehr natürlich
Cembalo: silbrig, mit Springer-Rückfallgeräusch; Orgel-Positiv: sehr natürlich
E-Pianos: sehr dynamisch und authentisch

Effekte ausser Hall ok
Amp Simulator sehr gut
Virtual Technican: Ausgezeichnete Anpassungsmöglichkeiten an den persönlichen Geschmack. Dämpfer- und Saitenresonanz, Dämpfer und Hammerrückfallgeräusch.
Historische Stimmungen + user-Stimmung!!! Toll für alte Musik.

Recorder- und USB-Funktionen: gut bedienbar, sinnvoll und ausreichend Speicherplatz.

Sound: Hervorragend in Klang und Lautstärke, kann ohne PA gut verwendet werden bei natürlicher Lautstärkeanforderung. (Wermutstropfen: Gehäuse-Eigenresonanz beim Ton a; muss in die Werkstatt)

Diverses: Line-Out hängt nicht am Volume-Regler - gut!
Speaker abschaltbar
sehr effektive EQ-Presets, 4-band user EQ abspeicherbar
Midi-Funktionen ausreichend bis gut (z.B. LocalOff, SysEx)
Stufenloses Sustainpedal gut spielbar
Rhythmus Section hat gute Patterns
Registrier-Speicher, Registrierungen ex- und importierbar (USB), benennbar
Gute, gedruckte Anleitung

CONTRA

Klänge: Die Qualität der Streicher fällt stark ab im Verhältnis zu den anderen Sounds. Sie klingen sehr synthetisch und sägen recht. Für Barockmusik (Dual mit Cembalo) damit leider nicht brauchbar.

Hallqualität: Alle Hallprogramme klingen nicht sauber aus (Shattern),
Die Qualität des Algorithmus ist nicht zeitgemäß.

Piano-Pedal: Man kann nur das Doppelpedal oder das 3er-Pedal (mit Ständer) kaufen.
Der Anschluss eines zweiten "Single-Pedals" geht nicht. Damit wird das mitgelieferte Sustain-Pedal nach Kauf des Doppelpedals überflüssig.

Das Piano-Pedal kann nicht mit Funktionen wie z.B. Start/Stop des Sequenzers oder der Rhythmus-Section belegt werden.

Rhythmus-Section: Das Anwählen eines der 100 Rhythmen ist extrem unpraktisch. Da die Rhythmen nicht nummeriert sind, weiß man nie, wo man gerade ist. Ein Anspringen einer Gruppe (so wie das im Manual sortiert ist) ist nicht möglich.

Rhythmus-Section-Parts: Es kann nur die Gesamtlautstärke eingestellt werden, nicht aber Drums, Bass oder Begleitpart zueinander. Ich empfinde das Begleitinstrument als zu laut und damit bald als penetrant.

Recorder: Man kann die Songs nicht im Speicher umsortieren oder kopieren, nur löschen. Die Beschriftung der Songs ist möglich, aber nicht optimal gelöst (siehe unten).



UPDATE-Wünsche/Anregungen:

Da das ES7 updatebar ist, wären folgende Verbesserungen sehr schön:

Besserer Hall-Algoritmus

Streichersound (geht wahrscheinlich nicht ...)

Durchnummerierung der Rhythmus-Section (In der 2. Display-Zeile ist rechts noch genügend Platz!)

Direktes Anspringen einzelner Rhythmus-Part-Gruppen (mit einer "Shift"-Taste ... ?)
Beschriftungsfunktion:
Bei meinem bereits 12 Jahre alten Yamaha DisKlavier ist das am besten gelöst:
Man benutzt einen Teil der 88 Klaviertasten. Das Alphabet beginnt z.B. bei c1 für Grossbuchstaben und bei C3 für Kleinbuchstaben. Wenn man sich verdrückt, kann man das sehr schnell korrigieren. Eine Hand stept weiter, die andere Hand wählt auf der Klaviatur den Buchstaben.
Außerdem bleibt beim Yamaha beim Wählen der Buchstaben ohne Tastatur - was auch geht - das Alphabet immer an der Stelle des vorherigen Buchstaben, was die Orientierung sehr erleichtert. Mann muss nicht immer von vorne durchsteppen.

frei programmierbares 2. Pedal

Verwendung von 2 "Single"-Pedalen

Copy und Sort-Funktion für Songs im Recorder

Noch mehr Registrier-Speicher


Zusammenfassung

Ich kenne viele Digitalpianos und verwende neben einem akustisches Klavier auch einen großen Konzertflügel. Das ES7 ist das erste tragbare Digitalpiano, das ich als gelungene "Prothese" empfinde. Es hängt nach meiner Einschätzung Konkurenzprodukte ab, die deutlich höher liegen, was den Preis betrifft. Das tolle ist, dass bereits die Grundeinstellungen sehr gut sind. Man muss nicht noch "rumschrauben", damit Sound/Anschlag u.s.w. gut wird. Man kann aber fine-tunen und das sehr wirkungsvoll. Die "Virtual-technican" Funktionen sind klasse. Die einstellbaren Resonanzen und Nebengeräusche (Hammer, Dämpfer) machen den Sound wirklich noch echter.

Wenn die eine oder andere Anregung (am besten alle Angel) in kommenden Updates realisiert werden, wird das ES7 noch konkurrenzloser.

Schönen Gruß
Bernd
Hi Bernd,

Ein sehr gutes Übersicht ; wissen Sie vielleicht ob das Wermutstropfen (Gehäuse-Eigenresonanz beim Ton a) ein Serien Mäßiger Fehler ist , oder nur einzig Ihr Exemplar ?! Ich möchte gerade ein ES kaufen, aber wann es Gehäuse-Eigenresonanz hat - warte ich gerne bis Kawai das in die ganze Serien behoben hat. Ist das ein "known issue " Kawai ?

Vielen dank, J
Hallo bernybutterly,

vielen Dank für diese Einschätzungen.

Hier noch ein paar Ergänzungen.

a)
Die Rhythmen lassen sich auch nach Kategorien weiterschalten, damit man nicht durch alle durchsteppen muss.
Dazu einfach die Taste RHYTHM SECTION gedrückt halten und mit den FF und RWD (RHYTHM UP/DOWN) schalten. Die Kategorien finden Sie auf Seite 125 der Anleitung.

b)
Noch mehr Registrationsspeicher sind bei einem ES7 wenig sinnvoll.
Mir scheint, sie sollten sich eher ein MP6 anschauen. Das kann 256 Setups speichern.
Außerdem lassen sich die ES7 Registrationen auf USB Speicher sichern und man kann so eine Bibliothek aufbauen.

c)
Wozu soll das zweite SINGLE Pedal denn dienen? Soft oder Sostenuto?
Das erweiterebare Konzept des ES7 ist schlüssig. Unterwegs nur mit dem F10H als SUSTAIN Pedal und zuhause dann das volle Set mit 3-fach Pedal F301 und Ständer HM4.

Eine Belegung eines Pedals mit Schaltfunktionen wie Start/Stop, etc. geht weit über das Konzept des ES7 hinaus.
Dafür wäre ein MP6 besser geeignet.

d)
Gehäuseresonanzen können natürlich bei jedem Instrument mal auftreten.
Sollte aber nicht und ist auch nicht als Fehler bekannt.

Bitte prüfen Sie das ES7 auch mal in einem anderen Raum aus und
auch mal mit anderen Sounds als nur Piano.

Die Erfahrung zeigt, dass es vorkommt, dass andere Gegenstände im Raum bei bestimmten Frequenzen (Noten) anfangen zu schwingen. Falls das ES7 auch in anderen Räumen diese Resonanz hat, ist wahrscheinlich irgendetwas nicht richtig montiert oder lose. Dann sollte das ES7 zum Service.

e)
Die diversen Hallalgorythmen sind neu entwickelt worden und wesentlich besser als im ES6.
Ein extremes "Shattern" bei normalen Einstellungen kann ich so nicht feststellen.
Bei welchem Halltyp ist das denn so?
@ JFP

Hi J

ich glaube nicht, dass Gehäuseresonanzen ein globaler Produktionsfehler eines Gerätes sind.
Einfach mal im Laden anspielen und alle Töne "a" probieren (evt. auch die anderen) und dann mitnehmen ... .

Schönen Gruß
Bernd

@ michaelkunz

Hallo Herr Kunz,

danke für das feedback.

zu a)
Das ist prima. Hab ich das lediglich übersehen, oder steht es nicht in der Anleitung?
Wenn jetzt im Display noch irgendein optischer "Leitfaden" erschiene ("1-2-3 - ... oder A-B-C ...") ... .

zu b)
Das MP6 hat keine Lautsprecher und ist deshalb in diesem Fall für mich keine Alternative zum ES7.
Ein MP7 mit Lautsprechern wäre für mich sicher das Optimum.

zu c)
soft
Ich möchte aber unterwegs auch 2 Pedale ;-)

zu d)
Das ES7 war heute in der Werkstatt meines Musikhändlers.
Das "Scheppern" - sage ich mal bewusst banal - beim Ton "a" war auch dort. Der Techniker kennt das Phänomen. Es können Platinen-Bauteile oder Kabel/Stecker sein, die aneinander geraten. Das "Inneleben" wurde in der Werkstatt mit einigen zusätzlichen Kabelbindern versehen.
Bei meinem ES7 scheint es jedoch zusätzlich auch ein defekter linker Speaker zu sein, der bei "a" seine Eigenresonanz hat.

zu e)
Die Algorithmen des MP6 kenne ich nicht.
Ich hatte nicht von "extremem" Shattern gesprochen, sondern von einem "unsauberen" Ausklang.
Noch ein Beschreibungsversuch:
Der Hall klingt sehr "bewegt" oder "unruhig" aus.
Am besten kann man das beim längsten Hallprogramm mit voller Läge und Intensität wahrnehmen.
Das, was ich als "unnatürlich" empfinde ist, dass in der Hallfahne eine Art Tremolo enthalten ist, ein langsames Vibrato. Dieses nun wird aber schneller, wenn man höhere Töne kurz anschlägt und langsamer bei tiefen Tönen. Wenn man dieses "Vibrato" im Hallausklang mal bemerkt hat, hört man es auch in den kürzeren Hallprogrammen. Mich erinnert das sowohl an frühe digitale Hallgeräte wie auch an frühe geloopte Natursamples.
Nach meinem eigenen Kenntnisstand ist für die Qualität eines digitalen Halls auch die "Ruhe" des Ausklangs ein Kriterium.

Was meinen Sie zu meinen restlichen Verbesserungsvorschlägen?

Ich habe heute beim Werkstattbesuch auch das Doppelpedal abgeholt.
Zuhause angestöpselt - mein erster Eindruck: Sehr, sehr gut! Die Authentizität des ES7 gewinnt nochmals.


Schönen Gruß
Bernd

P.S.
Braucht jemand ein F10H? - Habe keine Verwendung mehr Wink

Hallo beisammen,

ich habe heute bei meinem ES7 beim Anschlag von etlichen Tasten ein Klacken/Klicken feststellen müssen.

Im ausgeschalteten Zustand sind dies überwiegend die Tasten C, D und F,G. Betroffen sind hauptsächlich die 4 Oktaven im mittleren Tastaturbereich.
Das Geräusch tritt besonders stark auf, wenn man leicht schräg von oben (Richtung nach links) auf die Tasten drückt (so etwa im 40 Grad Winkel.)
Es ist aber auch zu hören, wenn man die Tasten ganz normal anschlägt.

Bei den meisten anderen Tasten klickt nichts, wenn man so schräg anchlägt, was aber die Klicktasten um so auffälliger macht.

Naja, da muss dann der Techniker ran, wenn der defekte Speaker gewechselt wird.

Hoffentlich haben das nicht alle ES7 ... .

Gruß
Bernd
Auch ich habe bei meinem ES7 gelegentlich das Klick/Knack-Problem bei einigen Tasten. Nachfetten durch Klaviertechniker hat bisher nur bedingt geholfen (dachte anfangs, es wäre damit erledigt).
Die Frage bleibt, wie man mit dem nur gelegentlich auftretenden, aber scheinbar immer wiederkehrenden Problem am besten umgeht (ggf. Geräte-Tausch?). Es stellt ja nicht wirklich einen Defekt dar - ist leider nur manchmal bei längerem Spiel und genauem Hinhören festzustellen (kniffliges Problem)...
(05.10.2012, 09:30 )VladiH schrieb: [ -> ]Auch ich habe bei meinem ES7 gelegentlich das Klick/Knack-Problem bei einigen Tasten. Nachfetten durch Klaviertechniker hat bisher nur bedingt geholfen (dachte anfangs, es wäre damit erledigt).
Die Frage bleibt, wie man mit dem nur gelegentlich auftretenden, aber scheinbar immer wiederkehrenden Problem am besten umgeht (ggf. Geräte-Tausch?). Es stellt ja nicht wirklich einen Defekt dar - ist leider nur manchmal bei längerem Spiel und genauem Hinhören festzustellen (kniffliges Problem)...


Also wenn sich das nicht beheben lässt mit dem Klacken, dann geht das ES7 zurück an den Händler.
Ich sehe da kein Problem.
Aber noch ist es nicht so weit.
Hallo,

ich hab heute mal das Tastaturklacken aufgenommen.
Es ist mit einem Zoom H4N mit manueller Aussteuerung gemacht.

Es sind - wie bereits geschrieben - vornehmlich die Tasten C,D, F und G.
Keine einzige schwarze Taste.
Man hört es sehr gut mit den Streichern, dann mit Pianosound.
Ich habe chromatisch mit immer gleichem Anschlag runtergespielt.
Bei Klacketasten dann auch mal wieder rauf und runter.

Hier ist der link:
http://bernyland.de/ES7/ES7_Tastaturklacken.mp3

Hallo Herr Kunz von Kawai,
kennen Sie das Phänomen?

MfG
Bernd
Und hier ist noch die Resonanz im ES7, die entweder vom Gehäuse oder vom defekten linken Speaker herstammt:

http://bernyland.de/ES7/ES%20Resonanz%20Ton%20a1.mp3

Immer, wenn das a1 dabei ist (auch bei Dreiklängen), "schepperts ... .
(Im Kopfhörer anhören!)

Das geschulte Ohr kann Tastaturklacken und a1-Scheppern differenzieren.

Ich melde, wenn es nur der Speaker war. Ersatzteil ist leider noch nicht eingetroffen in der Werkstatt.

Bernd
Guten Tag,
"gut" zu hören, dass die gleichen Fehler meines MP6 auch beim ES7 auftreten. Ich wollte eigentlich mein MP6 verkaufen und mir das ES7 mit der "neuen" Klaviatur kaufen. Aber das hat sich dann wohl erledigt.

Tastenklicken: ich kann durch "seitliches" anschlagen der Tasten das Klicken provozieren.

Zudem habe ich ein Kratzen auf dem rechten Kanal des Kopfhörerausganges. Seltsam ist nur, dass es vermehrt im "kalten" Zustand auftritt. Also wenn ich das Piano erst wenige Minuten angeschaltet habe.

Habe auch schon verschiedene Kopfhörer ausprobiert. Alle in einer Preisklasse zwischen 130 - 170 Euro
Seiten: 1 2