KAWAI Forum

Normale Version: Kawai PN300: Dämpfer unter Taste zerdrückt
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo liebes Forum,

wir haben ein Kawai PN300, das mittlerweile ca. 16 Jahre alt ist. Vor ein paar Jahren begann bei öfter benutzten Tasten folgendes Phänomen: Ab einer gewissen Anschlagstärke erklingt der Ton nur sehr kurz, obwohl die Taste weiterhin heruntergedrückt wird. Das breitete sich dann auf große Teile der mittleren Oktaven aus. Ich gehe davon aus, dass es an den Dämpfern unter den Tasten liegt - es wurde jedenfalls kurzzeitig besser, als ich die Dämpfer der äußeren Oktaven nach innen tauschte ;-) Da der Kunststoff vermutlich durch Alterung versprödet ist, war das Vergnügen leider nur von kurzer Dauer :-(

Kurzum: Ich bräuchte einen kompletten Satz dieser Dämpfer (siehe Bilder im Anhang).
Hat jemand ein Service-Manual, in dem die Teilenummer verzeichnet ist? Gibt es das überhaupt noch? Oder passt ein Teil von einem aktuellen Gerät?

Alternativ bin ich für (fachkundige) kreative Vorschläge offen. Filz? Gummi? Silikon?

Viele Grüße,
Samuel
Hallo,

das liegt nicht an diesem Dämpfungsmaterial, sondern an den Gummikontakten.
Diese kann man von der Platine abziehen und dann mit einem ! trockenen ! Tuch abreiben.
Bitte keinerlei Flüssigkeiten verwenden, da sonst die Graffitschicht abgetragen wird.
Danach die Gummikontakte mit Hilfe einer aufgebogenen Büroklammer wirder einsetzen.
Hallo Herr Kunz,

sind sie ganz sicher? Ich probiere das gerne, glaube aber trotzdem, dass ein eher mechanisches Problem vorliegt:
(1) Der Fehler tritt nur bei Tasten auf, deren Dämpfer stark beschädigt sind.
(2) Das Tauschen der fotografierten Dämpfer (stark beschädigte gegen wenig beschädigte) schuf Abhilfe.
(3) Ich sehe gerade, dass der Punkt in der Beschreibung oben fehlt: Man spürt und hört beim Betätigen einer defekten Taste, dass der Hammer 2-3 Mal schwingt.

Selbst wenn es nicht die Dämpfer (oder wie auch immer das Teil korrekt heißt) sein sollten, wüsste ich trotzdem gern, woher ich welche beziehen kann.
OK, dann hat sich der Abstand des Hammers zum Gummikontakt durch das Schwinden des Dämpfungsmaterials verringert und somit löst die Taste früher aus. Durch das 2-3 mal schwingen wird ein neuer Kontakt ausgelöst, der ein NOTE-OFF erzeugt und deswegen die Note stoppt.

Leider gibt es das Originalmaterial nicht mehr.
Es war eine Kombination aus weicherem Schaumstoff mit einer Telfondeckschicht.
Sie können stattdessen auch ein passendes Stück raues Wildleder mit Talkum betreichen und aufkleben.
Das funktioniert auch prima. In jedem Falls wird sich aber das Spielgewicht etwas ändern durch die unterschiedliche Reibung.
Daher muss dies dann bei allen Tasten gemacht werden.
Lange ist es her, inzwischen habe ich endlich Zeit zur Reparatur gefunden.
"Es war eine Kombination aus weicherem Schaumstoff ..." - weich war bei den Teilen gar nichts mehr, vermutlich fehlt der Weichmacher inzwischen komplett. Die alten Dämpfer lassen sich mit einem Ceranfeld-Schaber vorsichtig ablösen, für die Klebstoffreste funktioniert Alkohol ganz gut.
Wildleder habe ich keines auftreiben können, dafür Rindleder mit aufgerauter Innenseite (Velourschliff), ca. 1,5 mm dick. Zugeschnitten, Außenseite des Leders mit Pattex aufgeklebt, Innenseite mit Talkum eingestrichen, alles wieder zusammengebaut.

Das Klavier tut wieder! Das Spielgefühl ist etwas anders, weicher, aber auf allen Tasten gleich. Nach ein paar Tagen hat man sich daran gewöhnt. Wir spielen jetzt wieder mehr Klavier :-)

Vielen herzlichen Dank für die Hinweise, Herr Kunz!
(24.01.2015, 23:32 )music-sammy schrieb: [ -> ]Lange ist es her, inzwischen habe ich endlich Zeit zur Reparatur gefunden.
"Es war eine Kombination aus weicherem Schaumstoff ..." - weich war bei den Teilen gar nichts mehr, vermutlich fehlt der Weichmacher inzwischen komplett. Die alten Dämpfer lassen sich mit einem Ceranfeld-Schaber vorsichtig ablösen, für die Klebstoffreste funktioniert Alkohol ganz gut.
Wildleder habe ich keines auftreiben können, dafür Rindleder mit aufgerauter Innenseite (Velourschliff), ca. 1,5 mm dick. Zugeschnitten, Außenseite des Leders mit Pattex aufgeklebt, Innenseite mit Talkum eingestrichen, alles wieder zusammengebaut.

Das Klavier tut wieder! Das Spielgefühl ist etwas anders, weicher, aber auf allen Tasten gleich. Nach ein paar Tagen hat man sich daran gewöhnt. Wir spielen jetzt wieder mehr Klavier :-)

Vielen herzlichen Dank für die Hinweise, Herr Kunz!
Hallo Sammy
Ich habe das gleiche Piano PN300 und möchte wissen, welchen Schritt Sie unternommen haben und welches Material Sie zum Reparieren des Klaviers verwendet haben. Ich weiß, dass es jetzt ein altes Klavier ist, aber für mich ist es eher ein Hobby, es zu reparieren. Mich interessiert sehr, womit du die Dämpfer repariert hast. Mussten Sie die Kontakte auf der Hauptplatine reinigen?

Könntest du in der Lage sein, einige Bilder in diesem Forum zu posten oder mich privat zu benachrichtigen?

Ich komme aus Österreich und spreche leider kein Deutsch. Ich habe Google Übersetzer verwendet, um zu helfen. Englisch ist meine Hauptsprache

Vielen Dank

Chiefman
------

Hello Sammy
I have the same Piano PN300 and would like to know the step you took and the material you used to fix the piano. I Know its an old piano now but for me its more of a hobby to fix it. I am very interested in what you used to fix the dampers. Did you need to clean the contacts on the mother board?

Would you be able to post some pictures on this forum or Private message me

I am from Australia and unfortunately i don't speak German i have been using google translate to assist. English is my primary language

Thank you
Chiefman
(17.09.2014, 14:19 )michaelkunz schrieb: [ -> ]OK, then the distance between the hammer and the rubber contact has decreased due to the shrinkage of the damping material and thus the button releases earlier. By swinging 2-3 times, a new contact is triggered, which generates a NOTE-OFF and therefore stops the note.

Unfortunately, the original material no longer exists.
It was a combination of softer foam with a phone cover layer.
Instead, you can coat a suitable piece of rough suede with talc and glue it on.
That works fine too. In any case, however, the playing weight will change slightly due to the different friction.
Therefore this has to be done for all keys.
Hallo Herr Michael Kunz


Ich spreche kein Deutsch Englisch ist meine Muttersprache aus Australien, also Applogies für die Google Transaltion. Fühlen Sie sich frei, auf Englisch zu antworten. Ich habe Ihren vorgeschlagenen Fix für das PN300 gesehen. Ich habe dieses Klavier bekommen und finde es sehr schön, damit zu spielen und es wäre schade, es wegzuwerfen.



Obwohl ich weiß, dass es ein altes Klavier ist, würde ich gerne versuchen, es als Hobby-Lösung zu reparieren. Das Klavier, das ich habe, hat die gleichen Mängel wie das Poster, auf dem die Tonart zu springen scheint, und gibt auf einigen der Oktaven der mittleren Tonart eine sehr leise Note, wie Sammy erwähnt hat. Können Sie bitte Ihre vorgeschlagene Lösung für den Austausch der Gummidämpfer näher erläutern?



Können Sie bitte das Material näher erläutern, da ich denke, dass Ihre Antwort in der Übersetzung verloren geht?



"Sie können auch ein passendes Stück raues Wildleder mit Talkum betreichen und aufkleben"



Was ist Talk? ist es ein feines pulver

Was ist Wildleder? Ist es Leder?



Vielen Dank für Ihre bisherige Unterstützung
Chiefman

________


Hello Mr Michael Kunz



I dont speak German English is my first language from Australia, so applogies for the google transaltion. feel free to reply in english. I have seen your suggested fix for the PN300. I have been given this piano and find it very nice to play with and it would be a shame to throw it out.



While i know its an old Piano i would like to try my hand at fixing it as a hobby fix. The piano I have has the same defects as the poster where the key seems to bounce and give a very quiet note on some of the middle key octaves as Sammy has mentioned.  Can you please elaborate on your suggested fix to replace the rubber dampers.



Can you please elaborate on the material as i think your answer is lost in translation



"Sie können stattdessen auch ein passendes Stück raues Wildleder mit Talkum betreichen und aufkleben"



What is Talc? is it a fine powder

What is Wildleder? Is it leather ?



Thank you for your support so far
Chiefman
Dear Chiefman,

You can use a 2mm suede leather pad to replace. But you have to add talc powder to the surface to ensure the movement.

I think the easiest way is to contact my friends at Kawai Australia.
They can put you in touch with their technician.
https://kawai.com.au/contact/
Hi All 

Quick update, a friend an I have worked on my old PN300 and finally got it going again. Here is a link to the video playlist if anyone is interested in the future to fix these wonderful old pianos from circa year 2000

https://youtube.com/playlist?list=PL5b7M...JmEPNzM57t

thanks to everyone on this forum who helped

The piano had some soft almost muted keys that only worked well when you hit the piano key rather hard
Also some key did not work which was due to some corrosion on the main board under the keys

I detail the fix in the videos. sorry they are in English

I hope this helps someone in someway.
************

Hi an alle



Kurzes Update, ein Freund und ich habe an meinem alten PN300 gearbeitet und es endlich wieder zum Laufen gebracht. Hier ist ein Link zur Video-Playlist, wenn jemand in Zukunft daran interessiert ist, diese wunderschönen alten Klaviere aus dem Jahr 2000 zu reparieren fix



https://youtube.com/playlist?list=PL5b7M...JmEPNzM57t

danke an alle hier im forum die geholfen haben

Das Klavier hatte einige weiche, fast gedämpfte Tasten, die nur gut funktionierten, wenn Sie die Klaviertaste ziemlich hart anschlagen

Auch einige Tasten funktionierten nicht, was auf Korrosion auf der Hauptplatine unter den Tasten zurückzuführen war



Ich beschreibe den Fix in den Videos. Entschuldigung, sie sind auf Englisch



Ich hoffe das hilft jemandem irgendwie.
Dear Chiefman,

congrats to your successful repair and thanks for sharing your videos.
Seiten: 1 2