• Willkommen im KAWAI Forum!
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CA 95 Tasten schwergängig
#1
Hallo liebe Community,

mein CA 95 ist vier Jahre alt. Nun lassen sich einige schwarze Taste der großen Oktave (dis-fis-gis-ais) nur ganz schwer anschlagen. Wenn man sie hintereinander schnell mit Druck anschlägt geht es allerdings leichter. Dieser Effekt verschwindet aber wieder recht schnell. Alle anderen Tasten funktionieren einwandfrei. Wissentlich ist dem Piano nichts geschehen, keine Flüssigkeit eingedrungen oder ähnliches passiert. Auch haben sich offensichtlich die Tasten in der Form nicht verändert, denn sie sind bestens beweglich, wenn man sie mehrfach gedrückt hat.

Ich bin ziemlich verzweifelt, denn ich hatte schon zwei Reparaturen am Soundsystem mit Platinenaustausch meines Pianos machen lassen müssen. Angesichts meines Wohnortes gibt es aber hier im Umfeld keine wirklichen Experten für diese E-Pianos und meine Erfahrungen sind dementsprechend schlecht. Das finde ich umso bedauernswerter, als ich der Meinung bin, es könne sich bei diesem Problem nur um eine Kleinigkeit handeln.  Selber mal aufschrauben, nachsehen ob etwas suspekt erscheint, ist? Wenngleich auch techn. handwerklich nicht unbeleckt, traue ich mich nicht so recht. Gibt es doch noch eine Lösung????

Beste Grüße
Manu
 
Antworten
#2
Hallo,
bitte wenden Sie sich an unseren Service unter 02151-373109 oder service.elektronik@kawai.de .
Michael Kunz
Senior Product Manager

Kawai Europa GmbH
MAIL: kunz@kawai.de
TEL: 02151-373100
 
Antworten
#3
(28.06.2017, 13:00 )michaelkunz schrieb: Hallo,
bitte wenden Sie sich an unseren Service unter 02151-373109 oder service.elektronik@kawai.de .

Hallo Herr Kunz,

herzlich Dank für die superschnelle Antwort. 

Ich habe bei der Elektronik sofort angerufen und dort sehr nette Auskunft bekommen und sogar schon eine eventuelle Diagnose, die sehr schlüssig klingt. Mit diesem Wissen werde ich mich nun bei dem empfohlenen Klavierbauer hier in der Gegend melden. 

Ich werde hier wieder schreiben, sobald das Problem hoffentlich beseitigt ist.

Beste Grüße
Manu
 
Antworten
#4
Rückmeldung über Reparatur: CA 95 - Tastaturfehler - verschiedene Tasten schwergängig

Heute - nach gut vier Wochen - ist nun endlich ein Techniker für mein CA95 gekommen. 
Viele, ja alle Tasten müssen bearbeitet werden. Dazu hat er alle Tasten mit in die Werkstatt genommen und ich kann nur hoffen, dass ich sie bald wiederbekomme und das Piano irgendwann benutzen kann.

Diese Reparatur wird sehr teuer - rund  300 Euro!!! Den Preis kann ich zwar nachvollziehen, denn es ist eine furchtbare Fummelarbeit, die an jeder der 88 Tasten zu machen ist. Die Garantie vom Händler ist abgelaufen, also werde ich diesen Happen wohl schlucken und zahlen müssen. Dazu aber muss ich hier leider mal folgendes loswerden:

Das Piano habe ich im Mai 2014 gekauft, es ist also erst gute drei Jahre alt.

Bereits in den ersten Tagen bemerkte ich, dass etwas mit dem Sound nicht stimmen kann. Ich habe mich sofort mit dem Online-Händler in Verbindung gesetzt und über die Jahre wurde es dreimal repariert, allerdings nie wirklich erfolgreich. Zudem dauerte jedesmal einige Wochen, bis es endlich zur Reparatur kam. Leider wohne ich in einer eher ländlichen Region. Erst gegen Ende 2016 wurde der Sound nach dem Austausch von mehreren Lautsprechern und der Hauptplatine in Ordnung gebracht. Die max Lautstärke aber  st seitdem etwas reduziert, gottlob aber nicht mehr verzerrt.  Also habe ich es nun dabei belassen, schließlich muss ich ja nur meinen Wohnraum beschallen. Vielmehr war  ich einfach nur froh, mal endlich ohne Störungen spielen zu können. Zum Glück musste ich all diese Reparaturen nicht selber bezahlen, da immer noch Garantie bestand. Nun aber ???

Facit: Mein Piano ist ganz offensichtlich ein sog. Montags-Produkt. O.k. das kann passieren, da habe ich eben wirklich Pech gehabt. Denn um mich herum gibt es viele E-Piano-Besitzer - die meisten Kawai - die niemals ein Problem hatten und auch mein altes ES 6 läuft noch heute problemlos bei meiner Nichte, die es täglich reichlich nutzt und überall hin mitschleppt. 
Allerdings würde jedem davon abraten, solche Instrumente beim Online-Händler zu kaufen. Kein Händler ist begeistert davon, ein Piano zu reparieren, dass nicht bei ihm gekauft wurde.  

Sorry wegen der Länge ...

Grüße ins Forum
Manu
 
Antworten
#5
(28.06.2017, 13:50 )Manu schrieb: Ich habe bei der Elektronik sofort angerufen und dort sehr nette Auskunft bekommen und sogar schon eine eventuelle Diagnose, die sehr schlüssig klingt. Mit diesem Wissen werde ich mich nun bei dem empfohlenen Klavierbauer hier in der Gegend melden.

Hallo, ich habe ein CA 65 mit genau der gleichen Problematik, habe auch die Hotline agerufen. War zwar sehr nett, konnte mir aber keine eventuelle Diagnose stellen (was ich aus der Distanz ja einsehe). Darf ich mal fragen, was bei deinem CA95 nun der Grund war? Wäre ja schön, wenn ich das in Zukunft vermeiden könnte. Ansonsten ist mir auch ein Techniker empfohlen worden den ich wohl mal kontaktieren muss.

Vielen Dank schonmal für deinen Beitrag, hat mir geholfen :-)

Gruss

Tobias
 
Antworten
#6
Photo 
(08.12.2017, 13:11 )Tobias L. schrieb:
(28.06.2017, 13:50 )Manu schrieb: Ich habe bei der Elektronik sofort angerufen und dort sehr nette Auskunft bekommen und sogar schon eine eventuelle Diagnose, die sehr schlüssig klingt. Mit diesem Wissen werde ich mich nun bei dem empfohlenen Klavierbauer hier in der Gegend melden.

Hallo, ich habe ein CA 65 mit genau der gleichen Problematik, habe auch die Hotline agerufen. War zwar sehr nett, konnte mir aber keine eventuelle Diagnose stellen (was ich aus der Distanz ja einsehe). Darf ich mal fragen, was bei deinem CA95 nun der Grund war? Wäre ja schön, wenn ich das in Zukunft vermeiden könnte. Ansonsten ist mir auch ein Techniker empfohlen worden den ich wohl mal kontaktieren muss.

Vielen Dank schonmal für deinen Beitrag, hat mir geholfen :-)

Gruss

Tobias

Ja man könnte etwas dagegen machen:
 
1. Piano in Staubfreien Raum spielen.
 ZB. Räume mit einem offenen Kamin unbedingt vermeiden. etc.

2. Tasten nur mit einem Fuselfreien Tuch säubern.
Günstig wäre mit leicht feuchten Mikrofaser weil, die Mikrofaser nicht staubt, wie ein gewöhnliches Tuch.

Also    
Nicht jedes Tuch ist für Klaviaturreinigung  geeignet denn,  entweder das nasse Tuch  lässt zu viel wasserrückstände auf der Klaviatur oder das Tuch läst von sich aus den Staub zu (Fuselt).   

3. Tastatur am besten nach jedem Spiel abdecken.

4. Tastatur vor der Nassreinigung absaugen.

5. Von Zeit zu Zeit sollten die Schwinge-Hammerlager gefettet werden.
 
Auf dieser Weise vermeidet man erstens
1. den Staub im Fett
2. den Pads verschleiß durch den aggressiven Staub
 
Deswegen wurde die Manu Klaviatur durch den Mechaniker entnommen und werden die Teflon Pads  jetzt ausgetauscht.

Wichtig:
Die Hammer stifte sollen unbedingt noch vor dem Einbau gereinigt werden und korrekterweise
von der Hammerlagerschwinge der alter Fett entfernt werden und neu gefettet. 

Denn in den Alten fett befindet sich weiterhin der Staub und oder die Tuchfaser (was die alte Pads verschießen haben) die Hammer weiterhin bremsen  könnten.
So dass das spielen unmöglich sein kann, obwohl die Teflon-Pads gewechselt wurden.
 
LG
Miro
 
Antworten
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tasten beim CA-65 nicht gleichlaut Idoo 4 1,276 30.07.2015, 14:30
Letzter Beitrag: Matthias Müller
  Tasten der RM3 reiningen... Galuwen 2 959 23.11.2012, 22:39
Letzter Beitrag: Galuwen
  Tasten schwergängig bei CA1200 Chrischi 1 747 13.12.2011, 10:15
Letzter Beitrag: michaelkunz

Gehe zu:


Suchen: 1 Gast/Gäste