• Willkommen im KAWAI Forum!
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CA99 klingt dumpf, wenn ich davor sitze?
#1
Guten Morgen,

ich habe ein seltsames Problem, bei dem ich mich über Tipps sehr freuen würde:

Ich besitze seit ca. 10 Jahren das CA63 und bin mit dem Klang soweit noch zufrieden. Trotzdem beeindrucken mich Stücke sehr, die andere z.B. auf Youtube auf ihren Digitalpianos spielen. Also möchte ich dem "perfekten Klangerlebnis" näher kommen. 

Dazu war ich gestern in einem Music Store und habe u.a. das CA99 intensiv angespielt. Vorher hatte ich mich umfangreich über das Gerät im Internet informiert. Nun hatte ich aber den seltsamen Effekt, dass der Sound für mich nicht so gut wie erwartet war, wenn ich selbst direkt davor saß und spielte. Das galt übrigens auch für andere Geräte (z.B. das NV5). Spielte jemand anderes darauf und ich stand 1-2 m entfernt, klangen alle Digitalpianos dort richtig schön.  

Die Verkäufer sagten, das habe noch nie jemand so berichtet. Und ich bin auch selbst verwundert, da diese Geräte durchweg gut bis sehr gut bewertet werden auf Youtube und sicherlich auch eigentlich gut klingen sollten. Kann das jemand nachvollziehen oder hat eine Idee, woran dies liegen könnte?   Confused

Und dann noch die Frage, wie ich nun beurteilen soll, ob sich das teure Upgrade vom CA63 zum CA99 lohnt, um dem echten Sound näher zu kommen - mit noch mehr Gänsehaut beim Spielen, wenn es erst mal bei mir hier steht und ich es meinen Vorlieben entsprechend konfiguriert habe. 

Würdet ihr sagen, dass da so große Welten im Sound zwischen dem CA63 und dem CA99 liegen, dass sich das "Risiko" für mich lohnt? Gibt es einfache Methoden, um die Sounds objektiv miteinander vergleichen zu können - z.B. bestimmte Demosongs auf beiden Geräten?

Herzlichen Dank für euren Rat schon mal im Voraus!
Chris
 
Antworten
#2
Hallo und willkommen,

da würde ich ganz klar sagen: Bitte den Verkäufer das CA99 auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Dann wähle den Pianomode.

Schließlich spiele Dich noch etwas mit dem Lautstärkeregler rechts, der muss im Shop unbedingt deutlich über der Mitte sein, bis Dir das Zusammenspiel Tastatur und leises bis lautes Spiel gut gefällt.

Dann wische Dich durch die unterschiedlichen Pianomodes bis der einer besonders gut gefällt (ev. Rich).

Dann spiele einige Zeit im Shop und lass Dich nicht vom Verkäufer beirren. Die Aussrellumgsstücke sind dafür da.

Und nun WICHTIG: NUR wenn Dich der Klang jetzt ABSOLUT von der Pianobank wirft kannst Du überhaupt einen Kauf in Betracht ziehen

Dann spiele ein paar andere Pianos (digital und oder analog).

Dann wieder das CA99

Wenn es Dich noch immer begeistert, dann schlage eine Nacht darüber.

Dann verhandle gut und wenn Du ein er n WIRKLICH guten Preis bekommst kannst Du es Dir überlegen.

Ich hatte das CA93, 95, 97, 98 und bin noch immer vom CA99 begeistert.

Galuwen

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk
Alexander K. alias “Galuwen“.

[i]Spielt heute auf : Kawai CA98, (in Kürze Kawai CA99)[/i]

 
Antworten
#3
Hallo Galuwen,

und vielen Dank für deine ausführliche Antwort. 

Tatsächlich habe ich das CA99 ja schon intensiv angetestet und an den Einstellungen "gespielt". Der Effekt blieb, dass ich subjektiv das Gefühl hatte, wenn ich selbst spiele klingt es nicht so schön, wie wenn ich anderen dabei zuhöre. 

Vielleicht habe ich mir ja mein CA63 so gut auf mich eingestellt, dass ein andere Digitalpiano erst mal seltsam für mich klingt. Ich werde mir weiter Gedanken dazu machen. 

Viele Grüße
Chris
 
Antworten
#4
(21.10.2020, 13:41 )ChrisMusic schrieb: Hallo Galuwen,

und vielen Dank für deine ausführliche Antwort. 

Tatsächlich habe ich das CA99 ja schon intensiv angetestet und an den Einstellungen "gespielt". Der Effekt blieb, dass ich subjektiv das Gefühl hatte, wenn ich selbst spiele klingt es nicht so schön, wie wenn ich anderen dabei zuhöre. 

Vielleicht habe ich mir ja mein CA63 so gut auf mich eingestellt, dass ein andere Digitalpiano erst mal seltsam für mich klingt. Ich werde mir weiter Gedanken dazu machen. 

Viele Grüße
Chris
Guten Abend,
seit einem halben Jahr habe ich das CA99 und kann den Effekt des dumpf Klingens nachvollziehen. Am Anfang hatte ich das Gefühl, der Klang findet einen Meter vor mir statt - bis ich im Hauptmenue (auf dem Startbildschirm oben rechts die Striche "Menü-Taste") die Einstellungen zu Speaker/Headphones und da den "Wall EQ" (nur CA99) entdeckt habe (Bedienungsanleitung S. 65). Damit wird der Klangcharakter des Laufsprechersystems an den Standort vor einer Wand angepasst. Wenn der aus ist, klingt es normal wie bei einem Klavier. Steht das Piano wie bei mir im Raum, wandert für mein Gehör der Klang bei Wall 1 oder 2 vor das Piano. An einer Wand hab ich's aber nicht ausprobiert. Auch die anderen Einstellungsmöglichkeiten für den Klang lassen bei mir keine Wünsche offen.
Schöne Grüße
Josef
 
Antworten
#5
Danke Josef,

am Ende scheint es also auf die richtigen Einstellungen anzukommen und dann klingt es so in etwa wie in den Demo-Videos auf Youtube, richtig? 

Viele Grüße
Chris
 
Antworten
#6
(24.10.2020, 10:16 )ChrisMusic schrieb: Danke Josef,

am Ende scheint es also auf die richtigen Einstellungen anzukommen und dann klingt es so in etwa wie in den Demo-Videos auf Youtube, richtig? 

Viele Grüße
Chris

N'abend,
das ist wohl so. Es gibt auf den verschiedenen Softwareebenen sehr viele  Möglichkeiten, den Klang zu beeinflussen. Das hilft mir, immer den Klaviersound zu finden, den ich mir für ein Stück vorstelle. Besonders interessant ist für mich die Möglichkeit, 2 Klaviersounds zu layern, das sind schon imposante Klänge. Mein Händler verneinte die Möglichkeit grundsätzlich, er hatte wohl nur das erste Piano probiert, von da kommt man nicht in den Soundeditor - aber ab dem zweiten Piano geht es. Davon steht im Handbuch auch nichts, aber wie immer, man probiert (und ergänzt das Handbuch) ständig, bis es so klingt, wie es soll.
Schöne Grüße
Josef
 
Antworten
#7
(22.10.2020, 20:14 )Josef schrieb: [...] Am Anfang hatte ich das Gefühl, der Klang findet einen Meter vor mir statt - bis ich im Hauptmenue (auf dem Startbildschirm oben rechts die Striche "Menü-Taste") die Einstellungen zu Speaker/Headphones und da den "Wall EQ" (nur CA99) entdeckt habe (Bedienungsanleitung S. 65). Damit wird der Klangcharakter des Laufsprechersystems an den Standort vor einer Wand angepasst. Wenn der aus ist, klingt es normal wie bei einem Klavier. Steht das Piano wie bei mir im Raum, wandert für mein Gehör der Klang bei Wall 1 oder 2 vor das Piano. An einer Wand hab ich's aber nicht ausprobiert. [...]

Hallo zusammen,
Auf WallEQ bin ich auch "hereingefallen". Entweder ich habe es nicht verstanden oder die Entwickler haben es gut gemeint, aber schlecht umgesetzt.
Auf jeden Fall hat mich als Spieler (und andere als Zuhörer) immer der dumpfe Klang gestört. Alle Typen des Piano ausprobiert (von Brilliant oder Jazz bis Full oder Rich), mit und ohne Hallräume, keine Verbesserung. Das CA99 steht bei mir vor einer Wand, mit etwas Abstand versteht sich, weger der Rückwand. Also habe ich gemäß Anleitung WallEQ genutzt. Ich habe den Abstand zur Wand variiert, ohne Verbesserungen.
Endlich habe ich dann WallEQ ganz ausgeschaltet. Und siehe (oder besser höre) da, der Klang ist klar und wunderbar authentisch (für ein Digital Piano, versteht sich). Jetzt bin ich sehr zufrieden.
Also, ich kann bei Nutzung von WallEQ keinerlei Vorteile erkennen, im Gegenteil.
Aber selbstverständlich ist das nur mein subjektiver Eindruck, dennoch könnte es einen Versuch Wert sein.
---
CA970 --> MP6 + CA99
 
Antworten
#8
Hallo zusammen,

und danke thamburg für den Hinweis auf die WallEQ. Ich merke auf jeden Fall, dass sich da was tut (logisch!), der Ton ohne WallEQ "sauberer" zu werden scheint. Aber ich muss noch schauen.

Inzwischen bin ich auch stolzer Besitzer eines CA99 und kann vor Ort experimentieren, welche Einstellungen ich am besten finde.

Bis jetzt habe ich den Eindruck, dass vor allem der Sound des SK-EX (und noch mehr mit rendering) dumpfer klingt als die anderen. Ich fange das durch Einstellungen im Bereich "bright" oder "brilliance" wieder aus, aber schon seltsam. Aber vielleicht klingt ein so großer Flügel auch in echt so? Ich hab da evtl. zu wenig Erfahrung.  Confused

Wenn ich weitere Erkenntnisse habe, melde ich mich wieder.

Aber erst mal noch weiterhin frohe Weihnachten und schöne Feiertage.
 
Antworten
#9
Soooo,

ich habe jetzt intensiv mit den Einstellungen herumgespielt und habe auch einiges herausgefunden, was für mich persönlich viel gebracht hat. Das dürfte alles teils subjektiv sein, aber vielleicht bringt es euch ja auch was:

- Bei den allgemeinen Einstellungen unter "Tone Control" unter "User" habe ich vor allem den Mid-low-Bereich um zwei Stellen erhöht (+2dB). Dadurch werden die Töne in den unteren Oktaven für mein Empfinden satter, was ich schöner finde. Hier lag ein Hauptgrund für mich, dass ich den Sound als etwas "dumpf" empfand. Auch an den anderen Reglern mal rumspielen könnte was bringen - aber ich glaub nicht zu weit von der Mittelstellung. (Hinweis an Kawai: Hier wären zusätzlich Tasten mit +1 und -1 hilfreich, um die Einstellung feiner vorzunehmen. So ist es ein wenig fummelig.)

- Ich kann auch nur noch einmal betonen, dass die Lautstärke teils ziemlich hoch eingestellt werden sollte. Wobei das aber mMn auch stark von der verwendeten Piano-Version abhängt. Das SK-EX zB braucht mehr Lautstärke als das EX Grand, wie ich finde. 

- Die Render-Version des SK-EX klingt für mich leicht "verwaschen" - so würde ich das nennen. Positiv ausgedrückt könnte man sagen, die Töne sind weicher und die Zwischenräume zwischen den Tönen werden besser ausgefüllt. Mir geht aber zu viel Brillanz der einzelnen Töne verloren. Aber mal schauen - vielleicht mag ich das nach einer Eingewöhnungszeit ja auch noch mehr.

- Interessant ist, dass auch Virtual-Technician-Voreinstellungen teils (für mich) unvorhersehbare Auswirkungen auf den Sound haben können. Beispiel: Wenn ich beim SK-EX Concert auf "Noiseless" stelle, klingen einige Töne der kleinen Oktave für mich wieder dumpfer - bei mir konkret zB fis-cis-fis. Gehe ich zurück auf "Standard" ist dieser störende Effekt wieder weg. 

- Gut finde ich, dass ich bei der WallEQ zwischen Steinwänden und Leichtbauwänden (wie bei mir) unterscheiden kann. Standardmäßig steht es auf "Wall EQ 1" für Steinwände. Das wird auch immer auf diese Einstellung zurückgesetzt beim Neustart. Kann man aber ändern, so dass die neuen Einstellungen beibehalten werden. Übrigens würde ich nicht unbedingt sagen, dass es ohne Wall EQ besser klingt. Tatsächlich hab ich es auf "Wall EQ 2" stehen gelassen. Aber ich kann mir vorstellen, dass der Effekt in bestimmten Fällen vielleicht nicht die gewünschten Effekte bringt.

- Trotz allem klingt es schöner, wenn ich das Piano etwas von der Wand abrücke - bei mir jetzt so ca. 7cm. 5cm werden in der Anleitung auch empfohlen - wegen der "Belüftung" - scheint aber auch was für den Sound zu bringen. Logisch, dass noch mal andere räumliche Gegebenheiten (zB anderer Standort) sicherlich auch noch mal was ändern kann. 

- Ich persönlich finde auch eine "höhere" Reverb-Einstellung wie zB "Concert Hall" schön. Macht den Sound auch satter. Vorher dachte ich, ich mag lieber "Room" oder ganz aus. Ist aber bestimmt Geschmackssache. 

- Übrigens finde ich nach wie vor, dass es noch mal satter klingt, wenn man nicht direkt davor sitzt. Aber das nur am Rande. 


Mir ist aber auch sehr klar geworden, dass die Eindrücke auch stark subjektiv geprägt sind:

- Persönliche Vorlieben
- Hörgewohnheiten (gerade auch wie bei mir von einem jahrelang gewohnten anderen Digitalpiano)
- Räumliche Gegebenheiten und Standort
- Erwartungshaltung (umso teurer das Piano, je größer die Erwartungen - das kann aber auch innerlich blockieren - hat es bei mir teils)
- Vielleicht auch körperliche Voraussetzungen beim Hören (Bei Spotify kann man zB eine Art "Hörtest" für verschiedene Frequenzbereiche machen und dann dann wird der Equalizer darauf angepasst - so wird es zumindest gesagt. Wär ja vielleicht auch ne innovative Idee für Digitalpiano-Hersteller. )

Ich kann mir gut vorstellen, dass es gerade mit diesen subjektiven Aspekten zusammenhängt, ob jemand total begeistert oder erst einmal etwas enttäuscht ist. Hier lohnt sich sicherlich, damit ein wenig herumzuexperimentieren, ohne sich zu sehr unter Druck zu setzen. 

Wenn ich mir das so recht überlege, wäre vielleicht eine Art "Einrichtungsassistent" am Anfang eine feine Sache. Dem neuen Besitzer werden verschiedene Einstellungen zum systematischen Testen vorgespielt, und der User gibt an, welche für ihn am besten klingen (ähnlich wie beim Optiker: "Ist dies besser oder das?"). Auf der Basis dieser Entscheidungen werden dann bestimmte erste Voreinstellungen für den User vorgenommen, die seinen Hörerwartungen vielleicht besser entsprechen als eine einzige  Standardeinstellung für alle. Dies noch als Idee an Kawai! Wink

Dies sind meine bisherigen Erkenntnisse, die vielleicht auch anderen als Denkanstoß dienen können. 

Abschließend will ich aber auch Positives nennen:

- Die Tastatur ist wirklich toll. Ich muss mich zwar umgewöhnen, aber ich merke schon jetzt, dass sie mich in gewissem Sinne beim Spielen regelrecht unterstützt. Es ist leichter, präziser zu spielen - so mein Eindruck.

- Meine Frau sagte zum Sound des SK-EX spontan "geil". Und dem stimme ich nun auch immer mehr zu. 

VG Chris
 
Antworten
  


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  CA99 pianist81 2 874 24.01.2021, 17:16
Letzter Beitrag: pianist81

Gehe zu:


Suchen: 1 Gast/Gäste