• Willkommen im KAWAI Forum!
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welche Lautsprecher für das MP10?
#1
Hallo Forum,

Ich habe das MP10 in erster Linie deshalb gekauft um klassische Klaviermusik darauf zu spielen, Wichtig sind für mich deshalb die drei Concert-Piano-Sounds und mit denen bin ich nach langem Ausprobieren nicht wirklich zufrieden, weil sie gerade im Mittenbereich nicht ausgewogen, sondern metallisch, blechern und schlecht gesampelt klingen, besonders auffallend ist das zw. c1 bis g1. Ich habe alles Mögliche abgecheckt, von den EQ-Einstellungen, den zusätzlichen Klangmöglichkeiten, Sound-Reset, Global-Reset, aktuellem Betriebssystem. Fazit ist, dass einige Töne ein störendes Klangbild haben und dadurch die Gleichmäßigkeit des Klavierklanges, so wie ich sie z.B. in der zweigestrichenen Oktave höre, verhindert wird. Da ich nicht davon ausgehe, dass mein MP10 fehlerhaft ist, sind vermutlich die von mir ausprobierten Lautsprechersysteme nicht gut genug.

Hier eine Auflistung der Systeme, die ich schon ausprobiert habe.
Monitore:
•2-Weg-Systeme: KRK RoKit5, KRK RoKit6, Yamaha HS50, Adam A8X, M-Audio BX5, Genelec 8020A
•Stagemonitor: Roland SA-300, Mackie SRM 350
Kopfhörer: Bose OE2

Weitere Versuche mit 3-Weg-Systemen stehen noch an: mit Adam A5X (bzw. A7X) + Adam Sub8 (Sub10), die neue F-Serie von Adam und auch Event 20/30. Bei den Kopfhörern probiere ich noch den AKG K702, der soll ja sehr gut sein.
Wie gesagt, leider haben die Lautsprechersysteme und auch der Kopfhörer, die ich bis jetzt ausprobieren konnte, die klanglichen Erwartungen bei weitem nicht erfüllt.

Gibt ‘s von Kawai selbst eventuell eine Empfehlung oder Vorschläge, welche Monitore die Klangqualitäten des MP10 ideal wiedergeben. Auch bei den Kopfhörern ist die Wahl nicht einfach: Studio- oder Hifikopfhörer (offen oder geschlossen)?

Ich hoffe, meine Suche geht bald zu Ende,
germin
 
Antworten
#2
Hallo germin,

was Linearität und Klangtreue anbelangt sind Nubert-Boxen eigentlich vorbildlich und kaum zu toppen in den jeweiligen Preisklassen. Dort gibt es auch aktive Studio-Lautsprecher (z. B. nuPro A-20).

Hab diese selbst noch nicht gehört. Besitze aber andere Nubert-LS und bin sehr zufrieden. Da Rückgaberecht, sollte ein Test kein Problem sein.

Grüße
sikor_de
 
Antworten
#3
Hallo sikor_de,

danke für den Tipp. Werd´ mal schauen, wo ich solche Boxen zum Antesten herbekomme.
In diesem Forum gibts doch viele MP10-Pianisten. Es wäre für mich interessant, welche Lautsprechersysteme und auch Kopfhörer von anderen Forumsmitgliedern verwendet werden. Weiters wäre ein Tipp von Michael Kunz als Kawai-Repräsentant mit Sicherheit sehr hilfreich, schließlich soll die Qualität des Klaviers nicht an den Ausgangsbuchsen enden, sondern seinen Klang über ein adäquates System ausspielen.

germin
 
Antworten
#4
Hallo!
Also ich spiele mein MP-10 über meine, über 20 Jahre alte Philips Stereoanlage (damals baute man anscheinend noch für die Ewigkeit), und Grundig Fine-Arts Boxen. Als Kopfhörer verwende ich den Beyerdynamic DT-770pro. Bin sehr zufrieden mit allen Teilen, das MP-10 kommt damit wirklich sehr gut rüber. Gestern habe ich in einem Studio diese Boxen gehört und mein ES-6 darüber gespielt: http://www.thomann.de/at/m_audio_bx8_d2.htm
Diese Lautsprecher sind uneingeschränkt zu empfehlen. Für meine Ohrern ein ausgewogener Sound über das ganze Frequenzspektrum.
Hoffe das hilft ein wenig!
Viele Grüße
Haase
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
(Hesekiel 36,26 - Jahreslosung 2017)
 
Antworten
#5
Hallo haase,

das Spielen über eine Stereoanlage hab ich auch schon ausporbiert (über eine alte Philips), die hat nach einiger Zeit den Geist aufgegeben (krachen der Lautsprecher, hat vermutlich die dynamischen Spitzen nicht ganz verkraftet). Den Kopfhörer werd´ ich mal ausprobieren. Wie gesagt, die M-Audio bx5 konnte ich schon testen, waren aber nicht gut, mal sehen ob ich die bx8 irgendwoherkrieg. Jedenfalls danke für die Info.

germin

PS: Hab´ im Forum etwas herumgeblättert und zufällig unter einem anderen Themenbereich, die von mir gestellte Frage entdeckt. Leider sind auch dort die Antworten nicht wirklich zufriedenstellend. So wie´s aussieht muss jeder für sich in seinem Bereich die ideale Lösung selbst finden ("Super-Erkenntnis").
Na ja.
 
Antworten
#6
Hallo,

ich verstärke mein MP6 mit einem AER Alpha Black.

Dies ist ein 40 Watt Akustikverstärker mit einem 8" Fullrangespeaker, 1x XLR, 1x Klinke, EQ, EFX send/return, Headphones und XLR DI OUT.
Dieser Verstärker ist der kleinste bei AER, sowohl in der Größe, Wattzahl und im Preis.

Ich nutze denselben Verstärker mit vollakustischer Jazzgitarre (also Hollowbody), als auch mit mit "normaler" elektrischer Gitarre (also Solidbody).
In beiden Fällen sind die akustischen Klangeigenschaften bombastisch.

Sicher, das Tonabnahmesystem einer Gitarre oder eines Mikrofons ist anders als die Wiedergabe von Samples eines Digitalpianos, aber ich bin auch im Falle des MP 6 mit dem Sound/Preisleistungsverhältnis sehr zufrieden (wobei ich für Stereo-Sound eigentlich noch einen zweiten Verstärker brauche).

Ich würde neben den bereits genannten Herstellern deshalb AER empfehlen.

Viele Grüße,
Steffen

PS:

Zitat germin: "Wie gesagt, leider haben die Lautsprechersysteme und auch der Kopfhörer, die ich bis jetzt ausprobieren konnte, die klanglichen Erwartungen bei weitem nicht erfüllt."

Das weißt du sicherlich schon, aber im Digitalen gibt es nun mal nur begrenzt viele Einsen und Nullen, im Analogen hingegen vergleichsweise (wahrscheinlich) unendlich, d.h., unbegrenzt viele. Deshalb imitiert das Digitale Klangerlebnis das Analoge...

Du sagst "bei weitem nicht erfüllt". Mhmm... Wenn ich bedenke, wie hochqualitativ die Sounds des MP10 als auch die Klangwiedergabe der hier bisher genannten (besonders teureren) Hersteller von Verstärker-Systemen sind, lohnt es sich für dich vielleicht auch, deinen Anspruch zurück zu schrauben. :-)
 
Antworten
#7
Hallo SH-Music,

danke für deine konkrete und umfangreiche Antwort. So weit mir aber bekannt ist, ist der AER Alpha Black ein Verstärker der zuallererst für Gitarren Verwendung findet (wie du ja auch selbst sagst). Wenn du der Ansicht bist, dass er auch mit dem MP6 deinen Ansprüchen gerecht wird, hast du ja schon eine für dich brauchbare Lösung gefunden.

Da die von mir genannten Verstärkersysteme schon relativ teuer sind, suche ich natürlich die für mich beste Lösung, die ich auch klanglich akzeptieren kann, nur leider hab´ ich bis jetzt eben noch nichts brauchbares gefunden.

Ich bin auch der Ansicht, dass das MP10 hochqualitative Sounds hat und gerade deshalb kann und will ich meine Ansprüche für eine ebenso hochqualitative Wiedergabe nicht zurückschrauben. Ich werd´ halt noch ein paar System ausprobieren und hoffentlich bald eine passende Lösung finden.

Interessant wäre es zu erfahren, welche Monitore von Kawai selbst für die Demos auf YouTube verwendet werden, das sollte ja kein Geheimnis sein. Das Klavier klingt da ja richtig gut, selbst auf meinen kleinen Computer-Monitoren.

germin
 
Antworten
#8
Hallo,

ich habe mein MP 10 an 2 Nubert NuLine 34 hängen; über einen guten Onkyo-Digitalverstärker. Sind Passiv-Boxen.
Von den Nubert-Produkten bin ich ja eigentlich auch voll überzeugt, hier schwächeln sie jedoch etwas. Bei eingestrichenen A kommen ganz üble Klirrgeräusche heraus. Ich habe jetzt die Mittelhöhen am MP10 auf Min gestellt und die Boxen auf "sanft"; ist aber immer noch hörbar.
Ich habe mit dem Nubert-Entwickler gesprochen, er hat mir ein paar Tipps gegeben, die ich am Wochenende ausprobieren will.
Eigentlich bin ich auch auf der Suche nach kleinen, aber hochwertigen Monitoren (Adam. KRK, Genelec), ist aber bisher am Preis gescheitert.
Der Musik-Store in Köln hat mir größere (und wohl auch getestete) Monitore angeboten; die waren nicht mal so teuer. Ich möchte jedoch aus meinem kleinen Wohnzimmer kein Studio machen; deshalb spiele ich nachwievor oft über Kopfhörer (ein Mittelklasse Sennheiser).

Gruß
 
Antworten
#9
(28.03.2013, 18:07 )germin schrieb: mal sehen ob ich die bx8 irgendwoherkrieg.

Hallo Leute!
Ich habe mir jetzt mal die M-Audio BX-8 gekauft (erfreulicherweise hat Thomann jetzt den Preis unter 300.- für das Paar gesenkt Smile ) und muß sagen, daß mich der erste Eindruck in besagetem Studio nicht getäuscht hat. Auch bei mir daheim klingen die Dinger für meine Ohren ausgezeichnet. Man hört jedes Detail der Musik, aber keines sticht irgendwie zu viel hervor. Über den ganzen Frequenzgang ergibt sich ein ausgewogener, voller, runder und satter Sound. Von mir also noch einmal eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.
Viele Grüße
Haase
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
(Hesekiel 36,26 - Jahreslosung 2017)
 
Antworten
#10
Hallo MP10- Spieler!!

Hier auch ein kurzer Erfahrungsbericht von meiner Seite zum Thema "Mp10 laut machen" aus der Sicht eines MP10-Users der ersten Stunde:

Im Studio hab ich schon länger die Dynaudio BM6 Mark2 Nearfields und da klingen alle möglichen Keys gut und transparent drüber. Auch dem MP10 kann ich hier einen sehr ausgewogenen Klang attestieren.
Live verwende ich meistens den HK-Audio "Dart", einen aktiven Bühnenmonitor. Prinzipiell ein super Bühnenmonitor. Jedoch ist der Klang und Wohlfühlfaktor beim Spielen entscheidend von 2 Faktoren abhängig:

1.: Der Akustik des Auftrittsort, die extremen Einfluss haben kann darauf, wie der Klang über den Monitor beim Spieler ankommt, besonders im Bandkontext.

2. Mit welchem Pegel ich den Monitor ansteuere. Früher hatt ich immer eher viel vom Piano oder vom Mischpult geschickt und dafür den Monitor nicht so weit aufgerissen. Was aber bei Pegelspitzen, bedingt durch dynamisches Klavierspiel(was das MP10 ja sehr gut kann), zu hässlichem Klirren des Monitors führen kann, da der dann einfach überfordert ist. Mittlerweile dreh ich den 300 Watt Monitor voll auf und dosiere den Line Pegel vorsichtiger, was die Klangverzerrungen vermeidet. Seitdem bin ich selbst mit den auf Mono zusammengemichten Klavierklang des MP10 über den "HK-Audio Dart" in den meisten Bühnensituationen sehr zufrieden.

Mein genereller Eindruck der Klavierklänge des MP10s:
Das Concert Grand ist sicher das klanglich Rundeste von allen, welches ich bei Solopiano-Spiel oder im Duo bevorzuge, aber ich finde, es klingt bei höherer Dynamik etwas "blechern". Spiele meistens mit Touch auf Heavy, damit das "Blecherne" nicht so schnell hervorkommt.
Die Jazz Grand 1 ist für Swing/Latin usw. im Bandkontext meine bevorzugte Wahl.
Die Pop Pianos verwend ich eher selten.

Ganz lieben Gruß aus Wien,
Matts
 
Antworten
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  MP11 "Ivory Touch"... Welche Zeug ist das? miro 6 1,691 11.07.2016, 17:43
Letzter Beitrag: miro
  MP10 Sound Library für PC piano67 1 628 10.01.2015, 17:10
Letzter Beitrag: pianoralf
  MP10 SUB-Section EFX wird bei SETUP-Aufruf nicht richtig geladen funkateer 3 832 05.12.2013, 23:09
Letzter Beitrag: funkateer
  MP10, CS9 oder VPC1 für Anfänger? gwamperter 2 828 16.05.2013, 18:51
Letzter Beitrag: martin-mono
  MP10 Update V1.06 hansjuergenkurth 0 553 18.04.2013, 15:57
Letzter Beitrag: hansjuergenkurth
  Kawai MP10 Potis und LED Sledge 5 1,359 25.03.2013, 09:26
Letzter Beitrag: michaelkunz
  MP10 Computer richtig verbinden FTJazz 1 537 05.02.2013, 10:27
Letzter Beitrag: hansjuergenkurth
  MP10 System 1.05 falsche Datei? stoennes 2 532 04.02.2013, 09:55
Letzter Beitrag: michaelkunz
  Rhythmen des MP10 whugemann 1 560 07.01.2013, 11:25
Letzter Beitrag: michaelkunz
  MP10 Update 1.04 hansjuergenkurth 10 3,002 26.05.2012, 12:12
Letzter Beitrag: martin-mono

Gehe zu:


Suchen: 1 Gast/Gäste