• Willkommen im KAWAI Forum!
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ATX Output
#1
Hallo,

ich bin seit kurzem Besitzer eines neuen K2-ATX und habe ein paar Mängel bemerkt.

1) Wenn ich den Kopfhörer anschließe, höre ich ein ganz leises Brummen von 50 Hz. Huh Dieses Brummen ist immer da, also auch bei ausgeschaltetem Klavier. Die Lautstärke des Brummens ist unabhängig von der Lautstärkeregelung immer gleich laut. Wenn ich nun mit der Hand fest an die ATX-Steuereinheit fasse, verschwindet das Brummen komplett. Alternativ kann ich das Brummen auch komplett verschwinden lassen, indem ich mit dem Fuß das mittlere Pedal berühre (das geht aber nur, wenn ich keine Schuhe anhabe). Das Brummen ist da, auch wenn an das Klavier ausschließlich der Kopfhörer (und natürlich der Netzstecker) angeschlossen ist. Das Brummen wird von keinem anderen Gerät im Haus induziert (ich habe versuchsweise alle anderen Geräte im Haus abgeschaltet, indem ich die Sicherungen entfernt habe bzw. die Stromstecker gezogen habe.) Übrigens: das Brummen verschwindet NICHT, wenn ICH den Kopfhörer aufhabe und jemand ANDERS das mittlere Pedal berührt. Offenbar entsteht eine Brummschleife über den Kopfhörer selbst. Ich verwende den mitgelieferten Korg-Kopfhörer. Bei Verwendung eines anderen Kopfhörers war das Brummen etwas leiser, aber prinzipiell nach wie vor vorhanden.

Ferner haben sich folgende Hinweise ergeben:
1. Das Brummen konnte auch an einem anderen ATX-Klavier in gleicher Weise festgestellt werden.
2. Bei Verwendung von Labornetzgeräten anstatt des mitgelieferten Schaltnetzteils tritt keinerlei Brummen mehr auf (dies wurde mit zwei verschiedenen Labornetzgeräten festgestellt). Ein weiterer Test mit einem anderen Schaltnetzteil verlief indes negativ. Vielleicht stimmt irgendetwas mit der Erdung oder Schirmung nicht, was bei der Verwendung von Schaltnetzteilen den Brummeffekt auslöst. Leider sind allerdings heute alle handelsüblichen Netzteile Schaltnetzteile (abgesehen von Labornetzteilen). Dies liegt insbesondere an dem geringen Eingenverbrauch der Schaltnetzteile ggü. den früher eingesetzten transformatorbasierten Netzteilen und an diesbezüglich geltenden Richtlinien.

2) Das Line-Out-Signal an den entsprechenden Cinch-Buchsen ist im akustischen Vergleich nach Anschließen an meine Hifi-Anlage ggü. anderen Audio-Quellen wie CD-Player oder Tuner deutlich leiser, was dazu führt, dass ich die Lautstärke an der Anlage extrem aufdrehen muss, was widerum insbesondere für die eigenen Ohren nicht empfehlenswert ist, denn wenn man mal an der Anlage den Input wechseln möchte, fliegt einem beim Zurückschalten bspw. die eingelegte CD um die Ohren, wenn man die Lautstärke nicht im Vorfeld wieder absenkt.

Das System scheint mir von der Audioelektronik her optimierungsbedürftig. Was nützt es, die tollsten Samples in klangtoten Räumen zu erstellen und in das ATX-System einzuspielen, wenn ein permantes, wenn auch leises, Grundbrummen die gewünschten angepriesenen Feinheiten zunichte macht?

Übrigens: nicht alle meiner Bekannten hören dieses Brummen, und allem Anschein nach bin ich wohl der erste, der dies überhaupt jemals bei Kawai bemängelt hat. Da aber bei einem Vergleichsinstrument der identische Effekt auftritt, ist nicht auszuschließen, dass es sich um ein generelles Problem der ATX-Serie handelt.

Ich bin gespannt, wie Kawai handeln wird, und ob es gelingt, dieses Problem in den Griff zu bekommen, denn ein großes Labornetzteil möchte ich ungern dauerhaft neben mein Klavier stellen müssen.
 
Antworten
  


Gehe zu:


Suchen: 1 Gast/Gäste