• Willkommen im KAWAI Forum!
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MP/ES Serie mit optimaler PC-Anbindunf
#1
Anstatt immer größeren eingebauten Bildschirmen kann nun das Digi-Piano an den PC angeschlossen werden. Kawai bietet hierfür ein kleines Programm dass man auf seinem PC installieren kann. Nun kann man alle Einstellungen (z.B.Sound und Setups) des Gerätes bequem vom PC aus einstellen. Mit dieser großen Übersichtlichkeit kann kein derzeit eingebautes Display konkurieren.
Es ist sogar eine Abstellfläche (oder optional käuflich montierbare Schablone) für einen Laptop auf dem Gehäuse des neuen Instrumentes vorgesehen.
Vorteil im Studio oder Live-Einsatz: der Techniker kann Einstellungen für den Musiker vornehmen, der sich so auf andere Dinge konzentrieren kann.
Eventuell kann man auf diese Weise auch gleich Aufnahmen vom Gerät auf den PC übertragen und dadurch schneller seine lokalen Aufnahmen an sein Sequenzerprogramm übertragen. Bzw. kann der Musiker auf dem Bildschirm seines Laptops alles übersichtlich anordnen (Song 1 benutze Setup a, Song 2 benutze Setup xy usw.). Nie wieder Papierlisten wo man sich vermerken muss welches Setup man für welchen Song benutzt hat.
 
Antworten
#2
Hallo,

so eine Software gibt es schon:

http://www.arlomedia.com/apps/setlistmaker/main/home.html
Michael Kunz
Senior Product Manager

Kawai Europa GmbH
MAIL: kunz@kawai.de
TEL: 02151-373100
 
Antworten
#3
klingt interessant... aber so richtig konnte ich in der Beschreibung noch nicht richtig herauslesen, wie ich die Verbindung vom Handy/PC zum Instrument (z.B. mein Kawai MP6) herstellen kann (via USB)?
Es sieht eher so aus, als wenn ich "nur" Noten und andere Informationen mit Anderen Bandkollegen austauschen kann, nicht jedoch aber die Sound und Setup Funktionen im MP6 steuern/verändern... Mein Englisch ist jetzt aber auch nicht oberste Klasse... vielleicht hab ich das falsch interpretiert?
 
Antworten
#4
Hallo,

diese Software kann auch MIDI Informationen wie Programm Chnages und Bank Select senden. Dies läßt sich abspeichern, so dass bei der Song Auswahl direkt das passende SETUP oder der Sound gewählt werden.
Nötig ist natürlich ein MIDI Interface für iOS wie Line6 MIDI Mobilizer oder IK Multimedia iRig MIDI, etc.
Michael Kunz
Senior Product Manager

Kawai Europa GmbH
MAIL: kunz@kawai.de
TEL: 02151-373100
 
Antworten
#5
ah ok... danke für die Info! : )
das klingt für mich als Laie ziemlich kompliziert. Naja zugegeben für mich als Laie klingt wahrscheinlich fast alles kompliziert, was nicht halbwegs Plug&Play ist. Also, wenn ihr das auch per Plug&Play hinbekommt z.B. einfach eine Freeware auf den Laptop ziehen, hinten am USB anstöbseln und alles dann live virtuell verstellen können... wäre das super.
Aber vielleicht gehe ich auch einmal das Risiko ein, kaufe mir so ein Interface und bekomme das gleiche damit hin, was ich oben beschrieben habe. Ich bin halt der Typ Kunde "hat nie vom eher einfachen Elternhaus her etwas mit Musik zu tun gehabt, verdient endlich sein eigenes Geld um dann endlich seine Wünsche zu erfüllen, kauft sich dann ein teures Gerät und hat nicht wirklich viel Ahnung und versucht dann in 2-3Jahren nachzuholen, was Andere schon seit 20-30Jahren betreiben" ;-)
Imagine there's no heaven...And no religion too...And the world will live as one
(Song: John Lennon)
 
Antworten
#6
...auf den Laptop ziehen, hinten am USB anstöbseln und alles dann live virtuell verstellen können... wäre das super....

das geht einfach u.a. so beim Yamaha S90XS/Motif und auch beim Korg Kronos 2105 perUSB mit den mitgelieferten Tools.
Diese Geräte sind aber  in einer anderen Preisklasse 2500/ 3600/ 4000 € und da bewegt sich ein anderes Klientel.
Was ich damit aussagen will, ein Nichtvorhandensein   wäre kein Mangel seitens Kawai.
Schön wäre aber, wenn es sowas geben würde. Ich kann mir aber vorstellen, dass nur Stagepiano-Nutzer das einsetzen würden.
 
Antworten
#7
Zitat/ Wunsch von moki:

...auf den Laptop ziehen, hinten am USB anstöbseln und alles dann live virtuell verstellen können... wäre das super....

Nachtrag zu #6

und auch der Yamaha MOX F8 (88 Tasten/ gute gewichtete Tastatur) hat einen PC-Editor für fast alle Parameter (Anschluss MOXF8 zu PC über USB-Kabel) und der MOXF8 hat noch mehr. Der MOXF8 hat ein eingebautes Midi- und Audiointerface und mit der mitgelieferten Sequencersoftware Cubase kann man sowohl Audio als auch Midi im Mehrspurverfahren aufnehmen und am PC bearbeiten. Und der MOXF8 kostet nur 1499 € und ist somit billiger als ein MP7.
 
Antworten
#8
Klingt sehr interessant...
Beim herum stöbern habe ich auch das Yamaha P-255 B für 1.399€ entdeckt.
Allerdings muss man dazu sagen, dass es nur teure Apple-Geräte unterstützt...da wäre mir eine Laptop/PC-Anbindung lieber.
Aber in der Tat. Die Konkurenz hat sich da bereits einiges in Richtung Plug&Play einfallen lassen und das auch schon bei den günstigsteren Geräten. Das Thema ist auf dem Vormarsch. Ich war wohl doch nicht der Erfinder der Idee bzw.der einzige der so etwas gut finden würde ;-).
Imagine there's no heaven...And no religion too...And the world will live as one
(Song: John Lennon)
 
Antworten
#9
warum denn das P-255B wenn es um Editor und PC- Anbindung geht.
Der MOXF8 mit 88 Tasten und gewichteten Klaviertasten mit sehr vielen sehr guten Klaviersamples aus dem viel teureren Motif für 1499 € hat Anbindung an Windows-PC.
Der Editor ist im Lieferumfang enthalten.
 
Antworten
#10
Das war nur ein Beispiel, über das ich zufälliger Weise gestolpert bin... definitiv, das MOXF8 wäre hier viel interessanter...
Imagine there's no heaven...And no religion too...And the world will live as one
(Song: John Lennon)
 
Antworten
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  MP Serie mit mehr Baukastenprinzip moki 0 362 17.07.2015, 00:05
Letzter Beitrag: moki

Gehe zu:


Suchen: 1 Gast/Gäste