• Willkommen im KAWAI Forum!
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
klemmende Taste
#11
(07.06.2018, 00:44 )Martin schrieb: Hallo,
exakt dieses Problem (auch "nur" eine Taste) habe ich mit meinem CA65 auch seit Kurzem, obwohl ich das Digitalpiano sehr pfleglich behandle und verhältnismäßig selten benutzt habe - leider ist auch meine Garantie bereits abgelaufen. Das ist wirklich ärgerlich!
Konntet Ihr die Tastatur reparieren (lassen)?

Hallo,

bitte wenden Sie sich direkt an unseren Service.

https://www.kawai.de/hp_service/000kontaktaufnahme.php

Dort können Sie Ihre Anfrage direkt stellen.
Michael Kunz
Senior Product Manager

Kawai Europa GmbH
MAIL: kunz@kawai.de
TEL: 02151-373100
 
Antworten
#12
{Martin schrieb:
Hallo,
exakt dieses Problem (auch "nur" eine Taste) habe ich mit meinem CA65 auch seit Kurzem, obwohl ich das Digitalpiano sehr pfleglich behandle und verhältnismäßig selten benutzt habe - leider ist auch meine Garantie bereits abgelaufen. Das ist wirklich ärgerlich!
Konntet Ihr die Tastatur reparieren (lassen)?}

Hallo Martin,
ja, ich konnte das Problem beheben.
Weil ich in Eile war, habe ich einfach die betreffende Taste (Halbton) gegen die tiefste Halbtontaste getauscht.
.. war eine Notlösung.
Wenn man weiß, wie es geht, ist es nicht wirklich schwer, man muss nur wissen, wo man anfängt beim Auseinanderbauen und das Heikelste ist vielleicht, dass man aufpassen muss, keine Kabel abzureißen..

Ich brauchte dazu nur einen Kreuzschbraubenzieher + etwas Alkohol (in meinem Fall hochprozentigen Rum:-), um die Hämmer zu reinigen. Beim CA95 baut man erstmal die Rückwand ab.. dann siehst du schon fast, wie es weitergeht..

Ich wollte mal ein Video dazu für Youtube zusammenstellen.. dauert noch ein bisschen..

Die nächsten Tasten fangen leider auch schon an zu klemmen, habe daher die Filz-Teflon-Einsätze (44 Stck.) über einen Händler bestellt.
Ich muss schon sagen, dass das Klavier wird schon viel genutzt wird, aber dafür haben wir ja eigentlich auch eine Miele gekauft und keine Candy:-) .. dachten wir.
Wenn du die Taste im ausgebauten Zustand in der Hand hast, dann ist dir das Problem sonnenklar..

Beste Grüße, Andreas
 
Antworten
#13
zu # 12

das darf doch wohl nicht wahr sein. Und ihr lasst Euch das so gefallen?
Ihr kommt ja gar nicht zum Spielen
 
Antworten
#14
@aheusing Danke für die ausführliche Antwort. Ich werde mich erstmal an den Service wenden (@michaelkunz, danke)
Es ist nämlich so, dass jetzt schon insgesamt 4 Tasten "klemmen" bzw. viel schwergängiger sind - da macht das Spielen keinen Spaß mehr. Mein Kawai Ca65 ist von 2014 - ich hoffe auf eine kulante Lösung seitens Kawai-Service und werde hier gerne berichten.
 
Antworten
#15
Bei meinem CS10 Bj. 2014 ist genau das hier beschriebene Problem augetreten. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Kawai Service war mit klar, dass das Problem bekannt ist und von den Gleidpads am Tastenende herkommt.

Zwei Lösungen wurden mir beschrieben:
1.) Neue Gleitpads bestellen und aufkleben
2.) Gleidpads durch Filzauflagen vom Klavierbauer meines vertrauens ersetzten

Aus Zeitmangel, habe ich noch einen 3. Lösungsansatz gefunden, den ich nachfolgend beschreibe:

Heute habe ich das Piano soweit geöffnet, dass ich die einzelnen Tasten entnehmen konnte. Es war mir möglich die verschobene Gleitschicht (Folie) von der Trägerschicht zu lösen und neu auf dem Pad zu positionieren und wieder zu verkleben. Hierfür habe ich das Pad mit einem Haartrockner erwärmt und vorsichtig die Gleichtschicht (mittels Pinzette und einer Nagelfeile?) entfernt. Folie neu positioniert, erneut erwärmt und dann ordentlich festgestreift.
Nun habe ich noch die Klebereste vom auf dem Gleitpad aufliegenden Teil des Hammers (genaue Bezeichnung ist mit nicht bekannt) mittels eines acetongetränkten Wattestäbchen entfernt. Alle anderen Tasten habe ich auf das selbe Problem überprüft und einige weitere gefunden, bei denen vermutlich bald auch das Klemmen aufgetreten wäre. Auch bei diesen Tasten habe ich die Gleitschicht neu positioniert.
Alles wieder zusammengebaut und es läuft wieder perfekt!

Ich werde mir aber für die Zukunft überlegen, ob ich nicht die gesamte Klaviatur auf Filz oder ein ähnliches Material umrüste.
Werde mich dann zu gegebener Zeit vom Klavierbauer beraten lassen!
Vorübergehend ist diese Reperatur zumindest kostenfrei und der Arbeitsaufwand mit ca. 1,5 - 2 Stunden auch überschaubar.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
 
Antworten
#16
(01.10.2018, 14:55 )avgb5 schrieb: Ich werde mir aber für die Zukunft überlegen, ob ich nicht die gesamte Klaviatur auf Filz oder ein ähnliches Material umrüste.
Werde mich dann zu gegebener Zeit vom Klavierbauer beraten lassen!

Hi avgb5c

 
Danke für dein Bericht…
Es interessiert mich sehr ob mit dem Filz das machbar wäre…
Vielleicht postest du nochmals, wenn du mehr in Erfahrung bringen kannst.
Vor allem interessiert mich ob die gleitfähigkeit bleibt ähnlich wie bei den PTFE Pads…

 
LG
Mirek  
 
Antworten
#17
(01.10.2018, 14:55 )avgb5c schrieb: Bei meinem CS10 Bj. 2014 ist genau das hier beschriebene Problem augetreten. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Kawai Service war mit klar, dass das Problem bekannt ist und von den Gleidpads am Tastenende herkommt.

Zwei Lösungen wurden mir beschrieben:
1.) Neue Gleitpads bestellen und aufkleben
2.) Gleidpads durch Filzauflagen vom Klavierbauer meines vertrauens ersetzten

Aus Zeitmangel, habe ich noch einen 3. Lösungsansatz gefunden, den ich nachfolgend beschreibe:

Heute habe ich das Piano soweit geöffnet, dass ich die einzelnen Tasten entnehmen konnte. Es war mir möglich die verschobene Gleitschicht (Folie) von der Trägerschicht zu lösen und neu auf dem Pad zu positionieren und wieder zu verkleben. Hierfür habe ich das Pad mit einem Haartrockner erwärmt und vorsichtig die Gleichtschicht (mittels Pinzette und einer Nagelfeile?) entfernt. Folie neu positioniert, erneut erwärmt und dann ordentlich festgestreift.
Nun habe ich noch die Klebereste vom auf dem Gleitpad aufliegenden Teil des Hammers (genaue Bezeichnung ist mit nicht bekannt) mittels eines acetongetränkten Wattestäbchen entfernt. Alle anderen Tasten habe ich auf das selbe Problem überprüft und einige weitere gefunden, bei denen vermutlich bald auch das Klemmen aufgetreten wäre. Auch bei diesen Tasten habe ich die Gleitschicht neu positioniert.
Alles wieder zusammengebaut und es läuft wieder perfekt!

Ich werde mir aber für die Zukunft überlegen, ob ich nicht die gesamte Klaviatur auf Filz oder ein ähnliches Material umrüste.
Werde mich dann zu gegebener Zeit vom Klavierbauer beraten lassen!
Vorübergehend ist diese Reperatur zumindest kostenfrei und der Arbeitsaufwand mit ca. 1,5 - 2 Stunden auch überschaubar.

Guten Morgen avgb5c,

mein CS11 (seit Dezember 2016 im Einsatz) zeigt auch ein Tastatur-Problem. Meine Frage, wie komme ich an die Tastatur
wegen Ausbau einiger Tasten? Ihr Bild von der Rückseite des CS10 zeigt mir die Ähnlichkeit zum CS11. Welche Teile muß ich ausbauen, um Zugang zu den Tasten zu bekommen?

Vielen Dank für ihre Antwort
H.Kaufmann
 
Antworten
#18
Liebes Forum,

Kawai hat mir auf Anfrage die Serviceunterlagen für das CS11/CS10 zugesandt im PDF-Format. Aus den Explosions-skizzen erkennt man, daß der Ausbau der Tastatur (Keyboard NR: 7) P06 Assembly Parts 3 of 4 CS11 durchaus auch für einen handwerklich vorgebildeten Laien möglich ist. Die Infrage kommenden Pads (Teflon) kann man bei Kawai bestellen. Es wäre sehr hilfreich, wenn Kawai den Zugang zur Tastatur in einer einfachen Anleitung für die CS-Typen CS9,10,11 bekannt geben würde...

Viele Grüße ans Forum
H.Kaufmann
 
Antworten
  


Gehe zu:


Suchen: 1 Gast/Gäste